Online-Geschäftsbericht
2014/2015
Stärken Nutzen. Perspektiven eröffnen. Wir schaffen Wert mit einem attraktiven Portfolio und mit Fondsberatung.

Gewinnverwendungsvorschlag

Ausschüttung einer angehobenen Basisdividende sowie einer Sonderdividende

Wir pflegen einen kontinuierlichen und offenen Austausch mit privaten und institutionellen Investoren sowie mit Finanzanalysten. Im vergangenen Geschäftsjahr sind wir in Deutschland und an wichtigen europäischen Finanzplätzen mit zahlreichen institutionellen Investoren zu Gesprächen zusammengekommen. Zudem haben wir uns auf zwei Veranstaltungen privaten Einzelaktionären präsentiert. Darüber hinaus nutzen wir die marktüblichen elektronischen Kommunikationswege.

Ungeachtet des leichten Rückgangs im vergangenen Rumpfgeschäftsjahr sind die Erträge aus der Fondsberatung stabil und gut planbar. Ihr Wachstum in den vergangenen Jahren zeigt, wie sehr unsere Leistung von anderen Investoren wertgeschätzt wird. Das Wachstum nehmen wir zum Anlass, eine um zehn Eurocent auf 0,50 Euro je Aktie angehobene Basisdividende vorzusehen.

Sonderdividenden setzen maßgebliche Rückflüsse aus dem Portfolio voraus. Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir, wie angekündigt, den Schwerpunkt auf Investitionen in unser Beteiligungsportfolio gelegt. Wesentliche Exits gab es im Geschäftsjahr 2014/2015 nicht. Allerdings hat sich nach den erfolgreichen Veräußerungen in den vergangenen Geschäftsjahren ein Bilanzgewinn von 67,1 Millionen Euro ergeben. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen daher vor, für das Geschäftsjahr 2014/2015, in dem die DBAG auf „50 Jahre DBAG“ und „30 Jahre Börsennotierung“ zurückblicken konnte, eine Sonderdividende von 0,50 Euro je Aktie auszuschütten. Insgesamt soll damit – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Hauptversammlung – eine Dividende von 1,00 Euro je Aktie ausgeschüttet werden.