Online-Geschäftsbericht
2014/2015
Stärken Nutzen. Perspektiven eröffnen. Wir schaffen Wert mit einem attraktiven Portfolio und mit Fondsberatung.

ProXES GmbH

Proxes

MASCHINEN UND PROZESSLINIEN FÜR DIE LEBENSMITTELINDUSTRIE

Unter der 2014 formierten Dachgesellschaft ProXES GmbH kooperieren die Stephan Machinery GmbH und die FrymaKoruma GmbH, die beide Maschinen und Prozesslinien überwiegend für die Nahrungsmittelindustrie herstellen. Die Unternehmen verfügen über vielfältige Anwendungserfahrung und haben Systemkompetenz, das heißt: Sie haben eine Engineering-Abteilung mit Anlagenbau-Wissen und können so auch integrierte Produktionsanlagen anbieten. Darin unterscheidet sich ProXES von den meisten Wettbewerbern.

Stephan Machinery stellt vorwiegend Maschinen und Anlagen her, mit denen flüssige und halbflüssige Lebensmittel, also Saucen, Schmelzkäse, Suppen oder Babynahrung, heiß verarbeitet werden. FrymaKoruma hingegen produziert Maschinen zur kalten Verarbeitung von Lebensmitteln, Kosmetika und Pharmaerzeugnissen. Weil die Lebensmittelindustrie als Hauptabsatzmarkt kaum zyklisch ist, erwarten wir für ProXES – im Gegensatz zu anderen Maschinenbauunternehmen – ein weniger volatiles Geschäft.

Sowohl Stephan Machinery als auch FrymaKoruma sind mit ihren Produkten in ihrer Marktnische jeweils führend. Stephan Machinery zählt zu seinen Kunden die relevanten weltweit agierenden Konsumgüterunternehmen. FrymaKoruma hat von seinem Sitz in Rheinfelden (Schweiz) Maschinen in 180 Länder geliefert, von denen mehr als 23.000 Stück im Einsatz sind und eine breite Basis für das Ersatzteilgeschäft bieten.

Entwicklungspotenzial

Unter dem ProXES -Dach sollen weitere Maschinenbauunternehmen kooperieren, die eine führende Marktposition innehaben, komplette Produktionsanlagen oder Schlüsselkomponenten anbieten können und als Technologie- und Innovationsführer im Verarbeitungssegment gelten. Dieser Verbund wird es erlauben, ein gemeinsam nutzbares internationales Service- und Vertriebsnetz zu unterhalten, in Forschung und Entwicklung zu kooperieren und auch auf anderen Gebieten Größenvorteile zu nutzen.

2015 wurde der Verbund um die niederländische Terlet NV ergänzt. Terlets Maschinen und Komponenten werden ebenfalls in der Lebensmittelindustrie verwendet. Sie zielen auf eine effektive Wärmeübertragung bei der möglichst schonenden Nahrungsmittelverarbeitung.

Geschäftsjahr 2014/2015

Insgesamt entwickelte sich die Unternehmensgruppe nach Plan. Umsatz und Ergebnis werden die Vorjahreswerte übersteigen. Mit dem Erwerb von Terlet steigt der Umsatz der gesamten Gruppe zunächst auf mehr als 100 Millionen Euro.

Ausblick und Ziele

Eine erfolgreiche Integration der drei Unternehmen und das Heben von Potenzialen, die durch die Formierung der Gruppe ermöglicht werden, stehen an oberster Stelle. Die Integration des Geschäfts der FrymaKoruma in die ProXES GmbH zeigte 2015 erste Erfolge. Nach der Phase des Aufbaus der Gruppe wird nun der Fokus wieder verstärkt den operativen Verbesserungen gelten. Parallel dazu wird das Unternehmen durch Innovationen die Technologiekompetenz weiter ausbauen.

8,3 Mio. €

INVESTMENT DER DBAG

UMSATZ in Mio. €
Umsatz ProXes

18,7 %

ANTEIL DER DBAG

74,8 %

Anteil des DBAG Fund V

MBO

ART DER BETEILIGUNG

Juni 2013

BETEILIGUNGSBEGINN

420

MITARBEITER

1 Nur Stephan Machinery 2 Inkl. FrymaKoruma 3 Inkl. Terlet

Hameln, www.proxes-group.com